Wir befinden uns mitten in den Weihnachtsferien in Neuseeland, daher haben wir heute keine News zum Thema Entwicklung für euch. So viele von euch spielen zurzeit in der Betrayal-Liga und wir dachten, es wäre vielleicht interessant, auf einige der frühen Releases von Path of Exile zurückzublicken und uns ein paar interessante Fakten dazu anzusehen. Im heutigen Post schauen wir uns die Releases der Geschlossenen Beta bis Torment und Bloodlines an. Über die Weihnachtsferien versorgen wir euch mit weiteren News-Posts zu allen weiteren vergangenen Releases.

Path of Exile: Geschlossene Beta (0.9.0)

Die Geschlossene Beta von Path of Exile startete im August 2011 mit lediglich zwei Akten. In dieser frühen Version gab es weder Mikrotransaktionen noch eine Benutzeroberfläche zum Handeln. Spieler konnten durch den beliebten “Beta Key Timer” auf der Website nach dem Zufallsprinzip Zugang zur Beta erhalten. Die glücklichen Gewinner wurden dort in regelmäßigen Abständen verkündigt.

In diesem Video bekommt ihr einen Eindruck davon, wie Kämpfe damals aussahen:



Im April 2012 haben wir mit dem Zugang zur Geschlossenen Beta die erste Generation unserer Unterstützerpakete eingeführt. Die Diamantenen Kiwis, die im größten Unterstützerpaket aus dieser Zeit enthalten waren, gehören bis zum heutigen Tag zu den meist geschätzten Begleitern in Path of Exile.

Path of Exile: Offene Beta (0.10.0)





Die Offene Beta im Januar 2013 markiert den Zeitpunkt, zu dem wir Path of Exile als Free-to-Play-Spiel der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. Mit diesem Release wurde die erste Hälfte des dritten Aktes eingeführt (bis zum Kampf gegen Piety im Lunaristempel). Zu dieser Zeit fand auch der letzte Wipe der Währung im Standard-Spielmodus statt. Gleichzeitig führten wir neben unseren Unterstützerpaketen die ersten kosmetischen Mikrotransaktionen ein.

Zur Halbzeit der Offenen Beta haben wir die ersten beiden Herausforderungsligen veröffentlicht: Anarchy und Onslaught.

Path of Exile: Release (1.0.0)



Im Oktober 2013 haben wir uns von der Offenen Beta verabschiedet und Path of Exile offiziell gelauncht. Mit diesem Release haben wir die zweite Hälfte von Akt 3 implementiert (sechs neue Weltgebiete) und Dominus zum finalen Boss des Spiels gemacht. Gleichzeitig wurden Gilden, PvP und unsere siebte Charakterklasse, die Adelstochter, eingeführt.

Diese Erweiterung hat die Mechaniken des Spiels stark beeinflusst, da wir zu diesem Zeitpunkt auslösbare Unterstützungsgemmen eingeführt haben, die beim Erstellen von Builds bis heute eine entscheidende Rolle einnehmen.

Damals haben wir immer noch separate Ligen für Hardcore und Standard erstellt. Domination und Nemesis starteten zeitgleich mit dem Release und die Elemente aus diesen Ligen sind auch heute noch im Spiel anzutreffen.

Dieser Release wurde damals erstmalig auch auf Steam gelauncht, womit Path of Exile vielen neuen Spielern auf der ganzen Welt zugänglich gemacht wurde.

Sacrifice of the Vaal (1.1.0)





Diese Erweiterung kam Anfang März 2014 heraus. Mit ihr kamen Königin Atziri und dutzende neue Bosse ins Spiel, die in verderbten Nebengebieten angetroffen werden können. Während sich Spieler auch heute noch mit Atziri messen (und ihrer geheimen Über-Version), war die wohl wichtigste Neuerung die Einführung von Vaalsphären! Diese spielen bis heute eine wichtige Rolle in der Spielwirtschaft und beim Anfertigen von Gegenständen.

Die Erweiterung kam damals gleichzeitig mit den Ligen Ambush und Invasion heraus. Tresore (aus der Ambush-Liga) sind auch weiterhin ein sehr präsenter Bestandteil des Spiels und Invasion kann man bei so manchem besonderen Event antreffen.

Die Idee der Ambush-Liga bestand ursprünglich darin, dass man auf jede Art von Truhe im Spiel Währungsgegenstände anwenden konnte. Allerdings empfanden wir es als zu große Ablenkung, jedes Fass und jede Truhe mit Währung anfertigen zu können. Aus diesem Grund entschieden wir uns für einen bestimmten Typ von Truhe, den Tresor, den man mit Währung anfertigen konnte. Schließlich fügten wir den Tresoren noch Monster hinzu, um ein Gleichgewicht zwischen Risiko und Belohnung herzustellen, und damit war die Ambush-Liga geboren.

Forsaken Masters (1.2.0)





Diese Erweiterung wurde Ende August 2014 veröffentlicht. Mit ihr fanden die ursprünglichen sieben vergessenen Meister ihren Weg ins Spiel. Genauso wurden die Verstecke in das Spiel implementiert. Weiterhin wurden euch dutzende von Anfertigungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, mit denen ihr experimentieren durftet. Die Anfertigungsmöglichkeiten sind bis heute elementarer Baustein der Charakterentwicklung in Path of Exile. Die erst kürzlich veröffentlichte Betrayal-Erweiterung, die zur populärsten Erweiterung von Path of Exile zählt, basiert auf vielen Grundbausteinen, die mit Forsaken Masters gelegt worden sind.

Die Erweiterung brachte auch die Herausforderungsligen "Rampage" und “Beyond" mit sich. Beide Kernmechaniken dieser Ligen finden sich auch noch im aktuellen Spiel auf unterschiedliche Weise wieder. Mit diesem Update wurden auch die Herold-Fertigkeiten ins Spiel implementiert.

Forsaken Masters bedeutete zum damaligen Zeitpunkt eine Menge Arbeit und es zehrte stark an unserem Entwicklungsbudget. Heutzutage wenden wir das Budget wohl in einer einzigen Woche auf! Die Amok-Mechanik (Rampage) ist jetzt wohl deutlich beliebter als zum damaligen Zeitpunkt während der Liga. Das schwierigste an der Jenseits-Mechanik (Beyond) war die Regelung, wie die Monster spawnen sollten und wie das Verbessern der Portale funktionierte. Das nahm einige Zeit in Anspruch, doch nachdem wir die goldene Mitte gefunden hatten, erweiste sich die Mechanik als sehr solide. Am Anfang der Liga stellten sich die Monster mit Lebensregeneration als größtes Problem heraus, da dadurch einige seltene Monster aus dem Jenseits quasi unsterblich waren.

Torment und Bloodlines (1.3.0)







Die "Torment"- und "Bloodlines"-Ligen waren Teil des signifikanten 1.3.0 Updates im Dezember 2014. Mit 1.3.0 setzten wir nicht nur eine Vielzahl von PvP-Verbesserungen um, sondern fügten auch den achten Meister ins Spiel ein: Leo Rotmähn, Meister der Arena.

Diese Verbesserungen am PvP veranlassten uns dazu, ein Turnier zu veranstalten, an dem nur ausgewählte Spieler teilnehmen durften. Wir haben das Turnier auf unserem (kurzlebigen) Twitch-Kanal übertragen, bei dem WillywonkaHC und GreenDude das Kommentatoren-Duo bildeten. Hier findet ihr die Aufzeichnung zu der Veranstaltung!

Die Blutlinien-Mechanik (Bloodlines) basierte auf der Idee von Nemesis (aber für Monstergruppen). Das Anspruchsvollste daran war die Implementierung der Technologie, dass Monstergruppen als solche auch im Spiel erkannt werden. Zuvor konnte das Spiel Monstergruppen nur als Gruppe zum Spawnen identifizieren. Wie Nemesis wurde die Liga mit einigen sehr unbeliebten Modifikatoren veröffentlicht, die öfters für einen Charaktertod sorgten.

Die Mechanik mit den Gequälten Seelen (Torment) war als Liga etwas ungewöhnlicher und der schwierigste Aspekt war, die Verhaltensweisen der Gequälten Seelen zu entwickeln. Die Mechanik war jedoch so beliebt, dass sie es ins Kernspiel geschafft hat, wobei die Seelen aktuell ungefähr genauso häufig zu finden sind wie zum damaligen Zeitpunkt.

Freut euch auf nächste Woche und damit auf Teil 2 dieser Serie, bei der wir einen Rückblick auf die Erweiterungen ab "The Awakening" bis "Breach" werfen.
Beitrag von
am
Grinding Gear Games
Woooow, vielen Dank, das war mal richtig interessant :)

Also Eure Videos, die sind schon richtig geil gemacht, aller erste Sahne, wenn ich das mal so sagen darf :)

Beitrag melden

Konto melden:

Meldegrund

Weitere Informationen: