Diese Woche interviewen wir den berühmt-berüchtigten slipperyjim, der vor allem für seine verrückten Videos bekannt ist, in denen er bestimmte Gebiete wiederholt farmt und am Ende seine Beute präsentiert.

Hi Jim. Vielen Dank, dass du am Interview teilnimmst! Bitte stell dich doch mal vor.

“Hey guys, what's going on?! It's me, slipperyjim8!”, das ist mein Intro, das ich mir von einem Freund abgeguckt habe, als ich damit anfing, Videos zu machen. Ich wohne in einem Schuppen in Australien und verdiene mir mit dem Erstellen von Memes meinen Lebensunterhalt.

Wie lange streamst du schon? Wie bist du dazu gekommen?

Ich habe schon gestreamt, als Twitch noch nicht wirklich bekannt war. Mehr oder weniger ernst fing ich allerdings erst damit an, als ich eine schnellere Internetverbindung bekam. Leider war es keine Glasfaser-Verbindung. Das steht auf jeden Fall als nächstes an, aber momentan ist die Verbindung immerhin schneller als ein billiges Klapphandy, damit gebe ich mich erstmal zufrieden.

Was können die Leute von deinem Stream erwarten? Folgst du einem festen Zeitplan?

Mein Zeitplan ist ziemlich sporadisch und das Gameplay könnte auch besser sein. Ich würde gerne von mir behaupten, dass ich alles geplant habe, aber das ist nicht der Fall. Wenn man mich tatsächlich mal beim Streamen erwischt, dann gibt es eigentlich nur drei Szenarien: Entweder grinde ich eine bestimmte Karte oder ein Gebiet und es läuft schlecht, oder ich spiele das Spiel ganz normal und es läuft schlecht, oder ich mache irgendwas ganz anderes … und es läuft schlecht.

Du hast dir in der Community durch deine besonderen und, seien wir mal ehrlich, eher verrückten Videos aus Path of Exile einen Namen gemacht. Wie kommst du nur auf solche Ideen?

Als ich damals mit Path of Exile anfing, brauchte ich unbedingt die einzigartige Axt ‘Erbarmungsloser Zorn’, und ich kannte damals noch keine der externen Handelsseiten. Ich tat also, was jeder mit einer vernünftigen Grinding-Einstellung tun würde: Ich fand heraus, in welchem Gebiet man die entsprechende Weissagungskarte für die Axt finden konnte und farmte das Gebiet rund um Kaom ganze 10 Stunden lang. Dabei habe ich mein erstes schlechtes Video erstellt, in dem ich die ganze Beute festhielt, die ich während dieser Zeit fand.

Obwohl es mir nicht gelang, die Axt zu bekommen, kam das Video irgendwie gut an. Also machte ich einfach damit weiter und erstellte weitere Videos, in denen ich Gebiete nach Weissagungskarten abgraste. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Als ich schließlich alle meine Ziele erreicht hatte, erstellte ich ein Google-Formular, in dem die Community Vorschläge machen konnte bzw. kann. Seitdem habe ich immer eine gut gefüllte Liste mit Dingen, die ich als nächstes farmen kann.

Wie lange brauchst du für 10.000 Karten? Worin besteht hier die größte Herausforderung?

Mit Hilfe brauche ich etwa einen Monat. Ohne Hilfe, also solo, wohl ungefähr drei Monate.

Die größte Herausforderung ist die Zeit. Wenn ich ein verrücktes und lohnenswertes Ziel vor Augen habe, wird mir nicht langweilig. Das Ziel sind 10.000 Karten und die Belohnung die komplette Beute, die ich während dieser Zeit gemacht habe. Für manche Leute bestünde die größte Herausforderung wohl eher darin, nichts von der Beute auszugeben, um davon neue Ausrüstung für den Charakter zu kaufen. Aber im Dienste der Wissenschaft muss man natürlich so akkurat wie möglich arbeiten, um in diesem RNG-beeinflussten Wunderland ein paar statistische Fakten festzuhalten.

Wie und wann hast du von Path of Exile erfahren?

Mein Schwager und ich waren gerade dabei, zum vierten Mal Borderlands 2 durchzuspielen. Das spielen wir immer dann, wenn wir längere Zeit nichts zu tun haben. Mein Schwager hat es sich dann anders überlegt und mir stattdessen einen Link zu diesem Free-to-play-Spiel namens Path of Exile geschickt. Zu der Zeit spielte man nur im Hardcore-Modus, also entschied ich mich in der damaligen Talisman-Liga für eine Hexe und schaffte es gerade mal bis zur Kanalisation, bevor mir so ein riesiges Grashüpfer-Monster das Genick brach. Ich erstellte einen neuen Charakter und fing von vorne an, kam bis zur Kanalisation und ging wieder drauf. Jetzt, da ich aus meinen Fehlern gelernt hatte, erstellte ich einen neuen Charakter, schaffte es bis zur Kanalisation und ging wieder drauf. Das war das letzte Mal, dass ich Hardcore gespielt habe.

Welcher Moment hat dich an das Spiel gefesselt?

Der Umstieg auf Softcore hat es natürlich viel einfacher gemacht, im Spiel weiter voranzukommen, aber ich denke nicht, dass er mich ans Spiel gefesselt hat. Es ist eher die Community, die mich gefesselt hat. Es hat mich beeindruckt, dass die Community in der Lage ist, Design-Entscheidungen zu beeinflussen und wie schnell GGG Vorschläge aus der Community umsetzt. Das mag vielleicht etwas abgedroschen klingen, aber die Kommentare in meinen Videos bedeuteten mir wirklich viel. Es war einfach toll zu sehen, wie die Community auf etwas so Langweiliges (nicht das Spiel, sondern mein unermüdliches Farmen) reagiert hat.

Ich denke, dass es die Community ist, an der ich am meisten hänge.

Was sind die Highlights aus deiner Zeit beim Streamen von Path of Exile?

Das Anfertigen des ersten Ältesten- und Schöpfer-Kopfjägers war auf jeden Fall ein Highlight. Das war zu einem Zeitpunkt, als Zana keinen Nemesis-Modifikator in ihrem Kartenapparat anbot und Schöpfer-/Ältesten-Gegenstände gerade neu im Spiel waren.

Das und natürlich das Anfertigen von zwei Kopfjäger-Gürteln mit Uralten Sphären direkt nacheinander. Auch der Erhalt von “Prismatische Finsternis” mit drei weißen Fassungen und einer Waffenreichweite von +2 war ziemlich cool – und die Reaktionen aus der Community erst recht :D

Ist Streamen dein Hauptjob? Falls ja, was hast du vor dem Streamen gemacht?

Das Streamen und YouTube sind meine Vollzeitbeschäftigung. Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie schon einen Job nennen kann, aber ich mache nichts anderes, also nennen wir es so. Vor dem Streamen versuchte ich mich an einer ganzen Reihe von freiwilligen Jobs, die nicht wirklich Spaß gemacht haben. Davor habe ich die Kasse in einem Handwerksladen geschmissen. Ich glaube, ich habe dort angefangen, als ich 9 Jahre alt war.

Welche Hobbies oder Interessen hast du abgesehen vom Streamen?

Ich sammle Dinge. Das ist mehr so ein passives Hobby. Münzen, Steine, Briefmarken. Wenn wir von Hobbys im klassischen Sinne sprechen: Ich habe gerade Quadrocopter für mich entdeckt. Ich habe mir einen mit FPV (Ich-Perspektive) zum Üben zugelegt. Ich habe einen einzigen Flug hinbekommen, bevor sich der FPV-Teil verabschiedet hat. Also schätze ich, dass ich jetzt ein Experte im Fliegen auf Sicht bin. Der Empfänger ist leider auch kaputt und ich bin noch nicht dazu gekommen, ihn zu reparieren – oder besser gesagt, ich habe keinen blassen Schimmer, wie ich ihn reparieren soll. Also bin ich noch nicht dazu gekommen, einen neuen zu kaufen.

Wenn du etwas sagen könntest, das jeder Path of Exile Spieler einmal gehört haben sollte, was wäre das?

Gegenstandsmenge ist besser als Gegenstandsseltenheit. Finger weg vom Farmen mit Gegenstandsseltenheit.

Wie hoch ist der Druck, ein Streamer zu sein? Wie schaffst du das? Wie hat das Streamen dein Leben beeinflusst?

Für mich ist das Streamen wie ein Vortrag vor einem Publikum. Ich will damit sagen, dass ich es hasse. Also verstecke ich einfach die kleine rote Zahl, die mir sagt, wie viele Leute zuschauen, und rede einfach mit mir selbst. Viel einfacher. Das Streamen ist etwas, was ich schon seit Ewigkeiten machen wollte. Es ist nur schade, dass die Zeit von DayZ vorbei ist.

Ich würde sagen, es hat mein Leben mehr positiv als negativ beeinflusst. Ich leider immer noch unter Angstzuständen und Depressionen, aber nicht so stark wie früher. Früher hatte ich keine Kontrolle über die Dinge, die mir Kummer bereiteten, aber jetzt, da ich im Grunde genommen für mich selbst arbeite, kann ich, wenn etwas zu viel wird, abschalten und eine Pause einlegen, um anschließend in meinem eigenen Tempo weiterzumachen.

Es gibt viele neue Spieler, die versuchen, mit dem Streamen von Path of Exile erfolgreich zu werden. Welche Ratschläge würdest du ihnen geben?

Finde eine Lücke oder kopiere die Taktik von Ziz, bei der du einfach nie mit dem Streamen aufhörst. Wenn du die ganze Zeit online bist, dann baut sich früher oder später eine Community auf. Wenn du nicht die ganze Zeit online sein kannst, finde irgendwas, das du tun kannst, und höre nicht damit auf.

Gibt es ein paar neue Streamer oder Content-Creator, die du an dieser Stelle gerne erwähnen möchtest?

Wie lange darf diese Antwort sein? Dawes glaube ich, Sefearion, Empy, Lighty, mein Zwillingsbruder Octavian0, iHuyTV, CatmasterOP, Ziz und Zig und CuteDoge. Jetzt habe ich wieder Angst, ein paar Leute vergessen zu haben. Natürlich noch Engineering Eternity.

Hast du irgendwelche Projekte am Start, die du gerne mit der Community teilen möchtest?

Ich denke über die Gucci-Hobo-Herausforderung nach, bei der man im autarken Spielmodus nur einzigartige Gegenstände verwenden darf. Wenn ihr mir bei diesem verrückten Vorhaben zuschauen wollt, dann könnt ihr mir auf Twitch folgen oder euch die leicht überarbeitete Zusammenfassung auf YouTube ansehen.

______________

Danke, dass du am Interview teilgenommen hast! Das hat Spaß gemacht.
Beitrag von
am
Grinding Gear Games

Beitrag melden

Konto melden:

Meldegrund

Weitere Informationen: