Wir setzen unsere Reihe mit Streamer-Interviews fort und unterhalten uns diese Woche mit einem unserer alten Hasen, Ghazzy! Ghazzy ist insbesondere für seine Build-Guides bekannt und legt seinen Fokus dabei gerne auf Beschwörer.

Hi Ghazzy. Vielen Dank, dass du am Interview teilnimmst! Bitte stell dich doch mal vor.

Hey! Danke, dass ich dabei sein darf, Bex! Ich bin 27 Jahre alt, komme aus Schweden und streame momentan in Teilzeit, mit dem Ziel, meine Lieblingsbeschäftigung auf Vollzeit zu erweitern. Zurzeit wohne ich in Helsingborg, Schweden.

Wie lange streamst du schon? Wie bist du dazu gekommen?

Ich streame jetzt seit etwa vier bis fünf Jahren. Ich bin dazu gekommen, nachdem ich eine Zeit lang Tournaments für ein Team namens GPG in Dota 2 in der A-Serie gespielt habe. Einer aus dem Team verbrachte viel Zeit mit dem Streamen und meinte, ich solle es doch auch mal ausprobieren. Das habe ich dann irgendwann auch, jedoch hatte ich zu der Zeit noch einen Vollzeitjob und habe mich wieder meiner Leidenschaft für ARPGs zugewandt. Es spielt keine Rolle, was ich spiele, an irgendeinem Punkt komme ich immer wieder darauf zurück. Es hat mir einfach von Anfang an Spaß gemacht, anderen beim Erreichen von verschiedenen Spielzielen zu helfen, was auch der Grund dafür ist, warum ich so gerne Builds erstelle und anderen Spielern immer gerne mit Rat und Tat zur Seite stehe!

Was können die Leute von deinem Stream erwarten? Folgst du einem festen Zeitplan?

Da ich kein Vollzeit-Streamer bin, gehe ich an zwei Tagen in der Woche arbeiten und habe außerdem eine wunderbare Freundin, die mich bei allem unterstützt. Ich streame zurzeit vier Mal pro Woche, was ich jede Woche in meinem Discord bekannt gebe. Normalerweise dauern die Sessions zwischen 8 und 20 Stunden. So oft ich kann versuche ich an 5 bis 7 Tagen in der Woche zu streamen, was jedoch von meiner Arbeit und der meiner Freundin abhängt.

Wie und wann hast du von Path of Exile erfahren?

Das war vor etwa vier Jahren, als ich Diablo 3 spielte und mich immer darüber aufregte, wie schlecht Beschwörer-Builds zu dem Zeitpunkt waren. Ein Freund erzählte mir von Path of Exile und hat mich sofort überzeugt es auszuprobieren, als er zu mir sagte: “Beschwörer sind in dem Spiel eine echte Alternative. Du wirst es lieben.”

Welcher Moment hat dich an das Spiel gefesselt?

Nachdem ich mit meinem ersten Charakter über 1.500 Mal gestorben war (mit einem Build, der auf niedrigem Leben und weniger als 2.000 Energieschild basierte), kam ich, wenn auch etwas spät, zu der Erkenntnis, dass es sich um ein unglaublich komplexes Spiel handelte, und genau das gefiel mir daran. Ich versuche bei Spielen immer, das Beste aus mir herauszuholen, und Path of Exile stellte sich als echte Herausforderung heraus, der ich mich nur allzu gerne stellte.

Was sind die Highlights aus deiner Zeit beim Streamen von Path of Exile?

Das war auf jeden Fall das weltweit erste Mal, dass Über-Atziri von einem klassischen Beschwörer bezwungen wurde. Das war noch zu der Zeit, als es sowas wie Aszendenzklassen noch gar nicht gab, und die Worte “Beschwörer” und “Lebensqualität” niemals zusammen in einem Satz verwendet wurden. Das Ganze beinhaltete stolze 15 Minuten, die ich brauchte, meine ganzen Kreaturen wieder zu beschwören, sobald einer meiner Zombies starb. Mal ganz davon zu schweigen, dass die Stärkung von ‘Gnade’ damals nicht auf Kreaturen angewendet wurde, sodass es fast unmöglich war, in den Kampf zurückzukehren, nachdem man gestorben war. Das alles habe ich über einige größere Patches hinweg durchgezogen, bis ich mich dazu entschlossen habe, dem Standard-Spielmodus den Rücken zu kehren und mich stattdessen in die temporäre Hardcore-Liga und damit auch unzählige Tode zu stürzen ;)

Ein paar weitere Highlights waren für mich die wenigen Male, bei denen ich es schaffte, mir Zeit für Races zu nehmen. Ich wünschte ich hätte mehr Zeit dafür. Ich habe es dreimal auf Platz 1 meiner Aszendenzklasse geschafft, bis ich ca. bei Stufe 90 gestorben bin, aber jedes Mal hat es mir unglaublich viel Spaß gemacht, Teil der Race-Szene zu sein.

Du legst deinen Fokus auf Build-Guides, insbesondere auf solche, die auf Kreaturen bzw. Beschwörer ausgerichtet sind. Was macht für dich diese Art von Build so reizvoll?

Mein Interesse an Build-Guides kommt daher, dass ich eine Leidenschaft dafür habe, anderen Spielern beim Erreichen ihrer Ziele zu helfen, was sich auch in meinem Live-Stream widerspiegelt. Genau das ist es, was mir am Streamen Spaß macht, und dasselbe gilt für YouTube.

Meine große Leidenschaft für Beschwörer-Builds kommt durch die unzähligen Stunden zustande, die ich mit Diablo 2 zugebracht habe, wo ich fast ausschließlich einen Nekromanten gespielt habe. Wenn wir mal ehrlich sind, war das auch die einzige Klasse, die zu der Zeit halbwegs cool aussah. Allerdings habe ich das Spiel auch nicht mehr angefasst, nachdem mein Hardcore-Nekromant auf Stufe 98 starb. Meine große Enttäuschung über den Spielstil von Beschwörern in Diablo 3 war also die perfekte Ausgangslage, Path of Exile auszuprobieren, wo die Beschwörer damals noch als “Underdogs” galten.

Es war einfach schon immer so, dass ich eher Spiele bevorzuge, die einen etwas komplexeren Spielstil erfordern, statt einfach nur mit einer Taste draufzuhauen, daher rührt auch mein Interesse für Spiele wie Dota 2, Path of Exile und World of Warcraft.

Hast du Ideen für eine bestimmte Art von Build im Kopf, die sich aber momentan noch nicht umsetzen lassen?

Ich hätte gerne die Möglichkeit, einen Charakter umwandeln zu können, ähnlich zu den Druiden aus Diablo 2, aber auf eine dunklere Art und Weise, sodass man sich zum Beispiel in einen Zombie oder einen Schemen umwandelt.

Abgesehen davon bin ich ziemlich zufrieden damit, welchen Status Beschwörer-Builds zurzeit in Path of Exile haben. Es gab in der Vergangenheit einige Defizite in Bezug auf die Planung im Fertigkeitenbaum und die Optimierung von Builds, aber durch die vielen Änderungen in letzter Zeit habe ich quasi keinen Grund mehr, mich über die nicht vorhandene Diversität im Bereich des Beschwörers aufregen zu können. Natürlich gibt es ein paar Kleinigkeiten, die man noch verbessern könnte, aber alles in allem denke ich, dass Beschwörer-Builds momentan einen ziemlich guten Stand haben.

Worin liegt die Herausforderung, einen soliden Build-Guide zu erstellen?

Die Schwierigkeit besteht darin, den Build-Guide auf ein ziemlich breites Publikum auszurichten und dabei gleichzeitig die Zeichenbeschränkung zu berücksichtigen, die ihr (GGG) beim Verfassen eines Beitrags vorgebt. Es sieht einfach nicht gut aus, wenn man die Hälfte eines großen Beitrags in den ersten Kommentar auslagern muss. Das Herausforderndste daran ist es, den Build-Guide akkurat und konsistent zu gestalten, aber gleichzeitig eine professionelle Herangehensweise zu wählen und auf eine gut verständliche Schreibweise zu achten.

Damit ist es aber noch nicht getan, wenn der Build-Guide sich am Ende die Bezeichnung “solide” verdienen soll. Es gehört darüber hinaus dazu, den Guide auf dem neuesten Stand zu halten. Ich habe über vier Jahre hinweg Feedback und Tipps aus verschiedenen Quellen gesammelt, die ich heute alle in meine Build-Guides einfließen lasse. Es kostet extrem viel Zeit, einen Build-Guide zu pflegen und auf dem neuesten Stand zu halten. Ich arbeite daher zurzeit an einer Website für meinen Stream, die ich als zentralen Speicherort für meine Inhalte verwenden möchte, sodass es für mich einfacher sein wird, jede Frage zu beantworten, was für mich üblich ist.

Du hast erwähnt, dass du nur in Teilzeit streamst. Was machst du noch nebenher?

Es ist fest geplant, irgendwann in Vollzeit streamen zu können. In der Zwischenzeit arbeite ich als Kellner und Aushilfskoch in einem lokalen Hotelrestaurant, um meine Brötchen zu verdienen, für ein Dach über meinem Kopf zu sorgen und meinen Computer mit Strom zu füttern.

Welche Hobbies oder Interessen hast du abgesehen vom Streamen?

Rock- und Metal-Musik nehmen in meinem Herzen immer einen besonderen Platz ein, aber ich höre so gut wie alles! Eine Zeit lang habe ich relativ viel trainiert, aber in letzter Zeit hat das etwas nachgelassen … Das sollte ich wohl ändern!

Wie hoch ist der Druck, ein Streamer zu sein? Wie schaffst du das? Wie hat Streaming dein Leben beeinflusst?

Ein Streamer zu sein bedeutet viel Druck, gleichzeitig habe ich es jedoch immer gemocht, unter Druck zu stehen, weil es mich zwingt, bessere Arbeit zu liefern. Allerdings bin ich bipolar (manisch-depressiv), was es sowohl erstaunlich als auch an manchen Tagen völlig verheerend machen kann, je nachdem, wie der Stream verlaufen ist oder was das grundlegende Feedback von dem war, was ich gemacht habe etc. Glücklicherweise bin ich in einer Beziehung mit einer Sozialarbeiterin, die mich während meiner weniger erfolgreichen Abschnitte ins Gleichgewicht bringt.

Der Effekt, der das Streamen auf mein Leben hatte, ist groß. Zum damaligen Zeitpunkt wusste ich nicht, was ich im Leben wollte. Ich bin aus meinem Elternhaus ausgezogen, als ich 17 war, und habe mich viele Jahre lang irgendwie durchgeschlagen und einfach "nur existiert", wie ich es früher nannte. Ich benutzte Computerspiele als Flucht vor der Realität und blühte dort durch den sozialen Aspekt und die Freude, die es mit sich brachte, so richtig auf. Die Streaming-Gemeinschaft, der ich angehöre, hat sich für mich zu dem entwickelt, was ich an dieser Stelle eine Familie nennen würde. Ich habe sogar einige Mitglieder der Community getroffen, was jedes Mal ein Riesenspaß war!

Wo siehst du die Zukunft des Streamings/im Erstellen von Content und wo fühlst du dich aufgehoben?

Ich denke, dass es durch den leichten Zugang zum Streaming in der heutigen Zeit für viele kleinere Streamer fürchterlich schwer sein wird (falls es nicht schon der Fall ist), wahrgenommen zu werden, selbst wenn sie die vielleicht unterhaltsamste Show aller Zeiten liefern. Für mich ist der Status quo für Content-Ersteller so, dass sie entweder eine völlig neue Idee haben müssen oder einfach aus anderen Quellen bekannt sein müssen, um in diesem Bereich in Teilzeit oder mehr arbeiten zu können.

Mein eigener Platz hier ist tief verwurzelt mit meinen Guides, die ich für die Community von Path of Exile erstelle. Als ich anfing, hatte ich das Glück, durch meine gesponserten Teams, in denen ich früher gespielt habe, bekannt gewesen zu sein, also hatte ich das, was man einen "Kickstart" nennen könnte. Letztendlich habe ich das Gefühl, dass ich dort landen werde, wo ich lande, denn in meinen Augen bin ich nur ein Gamer wie viele von euch auch, die das lesen. Nur weil ich einen Stream und umfangreiche Erfahrung in einem Spiel habe, in dem ich Guides erstelle, macht mich das nicht besser oder schlechter als den nächsten Spieler.

Wenn du etwas sagen könntest, das jeder Path of Exile Spieler einmal gehört haben sollte, was wäre das?

"You profit 35c". Spaß beiseite, der Gegenstandsfilter-Pop-Sound von Bex. Er würde sich zweifelsohne millionenfach auf iTunes verkaufen.

Es gibt viele neue Spieler, die versuchen, mit dem Streamen von Path of Exile erfolgreich zu werden. Welche Ratschläge würdest du ihnen geben?

CatmasterOP streamt schon eine Weile, ist aber ziemlich neu und hat eine chillige Show am Start, die ich bedingungslos empfehlen kann, also solltet ihr dort mal vorbeischauen.

BalorMage ist ein weiterer Streamer, der schon seit einiger Zeit dabei ist. Er ist jemand, bei dem ich denke, dass er mit der Qualität und dem Wissen, das er besitzt, viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Er hat kürzlich auch mit dem autarken Hardcore-Modus begonnen!

Es gibt noch viele weitere Streamer, die in meinen Augen Aufmerksamkeit verdienen, nicht nur neue Streamer. Den einzigen Ratschlag, den ich habe, ist, weiterhin das zu tun, was man liebt. Wenn man selbst Spaß daran hat, werden die Zuschauer Spaß mit einem haben. Ich denke nicht, dass die Änderung der Art und Weise, wie man sich verhält/streamt, um des Profits willen auf lange Sicht gesund ist. Deshalb bin ich immer ich selbst im Stream, ob gut oder schlecht. :)

Gibt es ein paar neue Streamer, die du an dieser Stelle gerne erwähnen möchtest?

Abgesehen von Balor und Catmaster hätte ich eine lange Liste von alten Hasen aus früheren Episoden des Podcasts "State of Exile", aber ich bleibe dann lieber im Hier und Jetzt und möchte meine guten Freund Lifting_ erwähnen, der mich mit der härtesten Sucht infiziert hat (außer Path of Exil), nämlich World of Warcraft. Wir haben sehr ähnliche Streaming-Philosophien, die mich vielleicht voreingenommen machen, aber ihr werdet es nicht bereuen, bei ihm vorbeizuschauen

Zwei weitere Streamer möchte ich an dieser Stelle auch erwähnen: Cutedog_ und TarkeCat für die Memes und Lacher <3

Hast du irgendwelche Projekte am Start, die du gerne mit der Community teilen möchtest?

Wie ich bereits zuvor erwähnt habe, arbeite ich an einer Website für alle meine Inhalte, die unter anderem auch meine Build-Guides enthalten wird. Die Umsetzung geschieht mit Hilfe der Jungs, die sich auch hinter www.poelab.com verbergen, solide Informationen zur Verfügung stellen und vor allem für ihre Labyrinth-Layouts bekannt sind. Es wird die zentrale Anlaufstelle für alle meine Inhalte sein und vor allem dazu dienen, mir die Pflege aller meiner Guides zu vereinfachen. Ich muss die Qualität meiner Inhalte verbessern und sicherstellen, dass es der beste Inhalt ist, den ich produzieren kann.

__________

Vielen Dank, dass du dabei warst! Wir wissen das wirklich zu schätzen. Wenn ihr Ghazzy folgen möchtet, dann schaut bei ihm auf Twitch, YouTube, Twitter und Discord vorbei.
Beitrag von
am
Grinding Gear Games

Beitrag melden

Konto melden:

Meldegrund

Weitere Informationen: